Mehr Bewegung im Alltag durch Lastenräder

Mehr Bewegung im Alltag durch Lastenräder

E-Lastenrad, Familie mit Kindern

Spielen Sie mit dem Gedanken, sich ein Elektro Lastenrad zuzulegen, um mehr Bewegung im Alltag zu generieren oder besitzen Sie bereits eines und möchten wissen, wie Sie es im Alltag noch effizienter nutzen können? Dann sind Sie hier genau richtig! Die folgenden Tipps helfen Ihnen, die Vorteile Ihres Lastenrads optimal zu nutzen und jede Fahrt zu einem lustigen, sicheren und angenehmen Erlebnis zu machen. Außerdem finden Sie eine Checkliste, die Ihnen dabei hilft, Ihr Fahrrad lange Zeit reibungslos zu betreiben.

Wie man fährt, um mehr Bewegung im Alltag zu generieren

Keine Sorge, wenn Sie sich ein Lastenfahrrad zulegen möchten, für mehr Bewegung im Alltag, müssen Sie das Fahrradfahren nicht von Grund auf lernen. Das Konzept ist ziemlich einfach: Sie setzen sich auf das Rad, fahren los und merken schnell, wie einfach es ist und wie viel Spaß es macht! Wenn Sie ein normales Fahrrad fahren können, werden Sie im Handumdrehen auf einem dieser Räder sitzen. Bevor Sie sich auf den Weg machen, sollten Sie einen großen, leeren Parkplatz aufsuchen und sich mit dem neuen Konzept vertraut machen. Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit dem Neigungssystem vertraut zu machen und zu lernen, wie Sie Ihr Gewicht zum Lenken verlagern.

Wenn Sie neu auf dem Gebiet der E-Bikes sind, sollten Sie sich mit den verschiedenen Unterstützungsmodi vertraut machen, indem Sie mit dem niedrigsten beginnen und sich allmählich bis zum stärksten Modus hocharbeiten. Mit anderen Worten: Machen Sie sich mit Ihrem Fahrrad und seinem Motor vertraut, bevor Sie Gas geben! Wenn du einmal die Kontrolle hast, kann dich nichts mehr aufhalten, und seien wir ehrlich: Der wirkliche Spaß beginnt, wenn du weißt, was du tust, schnell fahren kannst und dein Lastenrad sicher durch die Kurven lenkst. Aber selbst dann müssen Sie bedenken, dass ein 2,50 m langes John einen größeren Wendekreis hat als ein normales E-Bike und dass die meisten Verkehrsteilnehmer noch nicht daran gewöhnt sind. Außerdem sollten Sie einen längeren Bremsweg einplanen. Ein voll beladenes Lastenrad kann leicht 200 kg wiegen und braucht daher zwangsläufig länger zum Anhalten!

Wenn Sie eine Nutzlast transportieren, sollten Sie immer darauf vorbereitet sein, unerwartete Bewegungen auszugleichen. Stellen Sie sich vor, Sie sind mit Ihren Kindern unterwegs und beide lehnen sich plötzlich aus dem Laderaum, um einen süßen Welpen zu streicheln, der auf dem Gehweg steht. Das Gewicht verlagert sich plötzlich auf eine Seite und reißt Sie, das Fahrrad und Ihre Kinder zu Boden. Dies ist nur ein Beispiel für die vielen Fahrsituationen, in denen Vorsicht geboten ist. Das Fahren ohne Hände ist ohnehin schon schwierig und sollte nur von erfahrenen Fahrern durchgeführt werden. Trotzdem ist das Fahren mit einem Lastenfahrrad ohne Hände und mit zwei Kindern auf dem Vorderrad ein absolutes No-Go. Bei dreirädrigen Lastenrädern sollten Sie es vermeiden, mit nur einem Vorderrad über Unebenheiten zu fahren. Plötzliche, ruckartige Bewegungen könnten das Gewicht auf eine Seite verlagern und das Rad zum Umkippen bringen. Dazu müsste man allerdings schon extrem ungeschickt sein.

Mehr Bewegung im Alltag fängt beim Einkaufen an

Du gehst in den Supermarkt, nimmst einen Einkaufskorb und füllst ihn mit allen Zutaten, die du für einen Kuchen brauchst. Eier und Salz, Butter und Schmalz… oder so ähnlich. Wer bei klarem Verstand ist, würde nicht das Mehl, die Milch und die Butter auf die eine und die Eier auf die andere Seite legen – der Korb würde sofort umkippen. Dieselbe Logik gilt für Lastenfahrräder. Eine ungleiche Gewichtsverteilung führt dazu, dass sich Ihr Lastenrad unruhig anfühlt und die Lenkung zu einer Seite zieht. Dadurch wird es schwieriger, das Fahrrad zu kontrollieren und in einer geraden Linie zu fahren. Deshalb sollten Sie Ihre Ladung immer so gleichmäßig wie möglich verteilen und dafür sorgen, dass sie an ihrem Platz bleibt. Während ein Stapel Erdsäcke oder ein Bündel Holzbalken beim Verladen im Baumarkt oder sogar bei einer langsamen Fahrt nach Hause solide aussehen mag, kann ein plötzliches Bremsmanöver oder ein harter Richtungswechsel die gesamte Ladung über die Straße schleudern. Ein verrutschender Holzstapel wird Sie unweigerlich ablenken, mit möglicherweise schwerwiegenden Folgen für Sie und andere Verkehrsteilnehmer. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihre Ladung nicht Ihre Sicht behindert.

Alle Fahrräder in diesem Test, platzieren die Ladung vor dem Fahrer, was sowohl für Sie als auch für andere Verkehrsteilnehmer sicherer ist. Wie immer ist gesunder Menschenverstand gefragt – schließlich würden Sie einen schweren Zementsack nicht auf die Motorhaube Ihres Autos stellen. Bei Lastendreirädern sollten Sie die Ladung niemals vor der Vorderachse platzieren. Das verlagert den Schwerpunkt und kann aufgrund der Konstruktion des Fahrrads dazu führen, dass es nach vorne kippt. Wie bei einem Sportwagen oder Mountainbike sollten Sie einen niedrigen Schwerpunkt beibehalten. Je tiefer die Last sitzt, desto besser ist der Schwerpunkt, was sich wiederum positiv auf das Fahrverhalten auswirkt. Fahrräder ohne Federung können sich ziemlich hart anfühlen, also seien Sie vorsichtig mit Ihren Eiern!

Wen kann man auf einem Lastenrad transportieren?

Sie haben mit Ihrem besten Freund in Ihrem Lieblingsrestaurant in der Stadt zu Abend gegessen und beschließen spontan, noch auf ein paar Bier in die Kneipe zu gehen, bevor Sie nach Hause fahren. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind mies und ein normales Fahrrad passt nicht in ein Taxi. Gut, dass Sie das Lastenrad genommen haben! In Deutschland gibt es jetzt Gesetze, die regeln, wen Sie auf Ihrem E-Lastenrad mitnehmen dürfen. Du musst dich über die örtlichen Vorschriften informieren, um herauszufinden, welche Regeln für dich gelten. Es versteht sich von selbst, dass Sie, egal ob Sie Personen oder Lasten transportieren, immer unter dem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrrads bleiben müssen.

Wie transportiert man Kinder am sichersten auf einem Lastenfahrrad?

Lastenfahrräder sind beliebter denn je und schaffen mehr Bewegung in Ihren Alltag, vor allem bei jungen Familien. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich ein Lastenfahrrad als Ergänzung oder Alternative zu Ihrem Auto anschaffen. Entscheidend ist jedoch, dass Sie Ihre Kinder ebenso sicher und bequem transportieren – für die größten Fahrradfreaks unter uns direkt von der Entbindungsstation nach Hause. Auch wenn dieses Beispiel etwas extrem klingen mag, sind Lastenräder für den Transport von Kindern viel zuverlässiger und sicherer als normale Fahrräder. Während Sie mit herkömmlichen Fahrrädern Kinder bis zu einem Alter von etwa sieben Jahren befördern können, können Sie mit einem Lastenrad Ihren Nachwuchs durch die Stadt shutteln, solange der Platz in der Box ausreicht und Sie natürlich das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreiten – vielleicht können Sie sogar Ihren Arbeitskollegen nach der Arbeit in die Kneipe mitnehmen! Körperlich mögen sie als erwachsen gelten, aber geistig? Bei Fahrradanhängern und Autos, wo die Kinder hinter Ihnen sitzen, ist es viel schwieriger, Ihre kleinen Racker im Auge zu behalten, aber mit einem Lastenrad sitzen sie direkt vor Ihnen und Sie können immer nach ihnen sehen.

Und noch etwas: Prüfen Sie immer die Wettervorhersage und packen Sie bei Bedarf eine Regenjacke ein. Vergewissern Sie sich wie bei jeder anderen Ladung auch, dass die Kinder richtig gesichert und angeschnallt sind. Ob es sich dabei um einen Drei- oder Fünf-Punkt-Gurt handelt, spielt keine Rolle, beide Varianten sind sicher und zuverlässig.

Wo können Sie mit Ihrem Lastenrad fahren?

Ihr Partner wird nächste Woche 40 und Sie sind noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk. In den lokalen Kleinanzeigen finden Sie die Vintage-HiFi-Lautsprecher, von denen er schon seit zwei Monaten schwärmt. Jetzt müssen Sie nur noch quer durch die Stadt fahren, um sie abzuholen. Wollen Sie sich mit dem Auto in den Berufsverkehr stürzen? Nein, danke. Oder vielleicht doch den Bus nehmen? Nein, die Lautsprecher sind zu sperrig, um sie in den öffentlichen Verkehrsmitteln mitzunehmen. Oh, ich weiß, einfach auf das Lastenfahrrad springen und los geht’s! Das wirft allerdings ein paar Fragen auf. Können Sie mit Ihrem neuen E-Lastenrad auf denselben Strecken fahren wie mit Ihrem normalen Fahrrad, und können Sie den Routenplaner auch im Fahrradmodus verwenden? Auf beide Fragen gibt es die gleiche Antwort: Ja! In Deutschland haben Lastenfahrräder den gleichen rechtlichen Status wie herkömmliche Schiebefahrräder, sofern sie eine Breite von 1 m (2 m bei zweispurigen Lastenfahrrädern), eine Höhe von 2,50 m und eine Länge von 4 m nicht überschreiten. Wenn wir speziell von E-Lastenfahrrädern sprechen, darf die Motornennleistung 250 W nicht überschreiten oder eine Unterstützung von mehr als 25 km/h bieten. S-Pedelecs (die Unterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h bieten) werden rechtlich als Mopeds eingestuft, so dass Sie auf normalen Straßen fahren dürfen, aber nicht auf Feuerwehr-, Wald- oder Radwegen. Einbahnstraßen, Busspuren und Bürgersteige können in die Route einbezogen werden, sofern diese für herkömmliche Schiebefahrräder geöffnet sind. Stehende Autos können rechts überholt werden, sofern genügend Platz vorhanden ist. Auf einem schmalen Muli-Bike mit gefaltetem Korb kann man sich wie mit einem normalen Fahrrad durch den Verkehr schlängeln. Wenn nicht ausdrücklich für Fahrräder zugelassen, sind Fußgängerzonen sowohl für herkömmliche Fahrräder als auch für Lastenräder tabu!

Wie fährt man (sicher) mit einem Lastenrad in der Stadt?

Lastenräder sind aus dem modernen Stadtbild nicht mehr wegzudenken und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Ob gewerblich für die Zustellung von Waren und Paketen oder privat für den Einkauf und den Schulweg der Kinder – Lastenräder bieten ein breites und vielfältiges Einsatzspektrum im urbanen Raum und haben schon viele Autos in den Ruhestand geschickt. Und dass trotz ihres sperrigen Aussehens. Doch wie kommt man in belebten Gegenden, in denen Platz und Rücksichtnahme Mangelware sind, schnell und sicher ans Ziel? Wenn Sie uns fragen, ist das eigentlich ganz einfach! Im Großstadtdschungel nimmt ein vollwertiges Lastenfahrrad deutlich mehr Platz ein als ein normales Fahrrad und wird daher von anderen Verkehrsteilnehmern eher wahrgenommen. Außerdem scheinen die sperrigen Abmessungen von Lastenrädern Auto-, Bus- und Lkw-Fahrer in eine andere Denkweise zu versetzen, da sie sie als „vertrautere“ Fahrzeuge betrachten. Infolgedessen werden sie eher die Spur wechseln, um Sie zu überholen, und Ihnen viel Platz lassen, anstatt sich um den Bruchteil eines Zolls an Ihnen vorbeizuschieben. Eine sehr angenehme Erfahrung, an die wir uns alle gewöhnen könnten!

Zusammen mit engen Räumen sind Treppen der größte natürliche Feind von Lastenrädern. Bei voller Beladung können schon ein paar Stufen Ihre Fahrt unterbrechen und Sie zwingen, um den Block zu fahren oder eine ganz andere Route zu wählen. Ein voll beladenes E-Bike mit Gepäcktaschen wird Ihnen wahrscheinlich die gleichen Probleme bereiten. Wenn Sie keine bessere Alternative finden, bitten Sie einfach Passanten, Ihnen zu helfen. Die Menschen sind viel netter, als Sie denken! Die beste Möglichkeit, unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist die Planung Ihrer Route im Voraus. Schließen Sie einfach Ihr Smartphone an, um damit zu navigieren und es sogar während der Fahrt aufzuladen. Als preiswerte und universelle Alternative können Sie auch eine herkömmliche Smartphone-Halterung am Lenker befestigen. Bei der Routenplanung oder der Navigation mit Google Maps oder Komoot sollte man bedenken, dass die Radwege nicht immer für Lastenräder geeignet sind. Manchmal ist der Weg zu schmal oder die Poller sind zu eng gesetzt, als dass sich ein breites Lastenrad hindurchzwängen könnte. Je nach Art und Design können Radwegbarrieren und Schikanen schwer zu passieren sein, und manchmal besteht die einzige Möglichkeit, sie zu passieren, darin, vom Rad abzusteigen und es durchzurollen. Abgesehen davon lassen sich Lastenfahrräder genauso wie herkömmliche Fahrräder verwenden und sind genauso vielseitig (oder sogar noch vielseitiger), wenn man sie mit gesundem Menschenverstand und ein wenig Vorausplanung einsetzt. Nach ein paar Fahrten werden Sie sich an die neuen Proportionen gewöhnen und den Luxus und die Vorteile Ihres Lastenrads genießen!

Außerdem sollten Sie immer den richtigen Gang einlegen, denn das wirkt sich auf die Effizienz und die Gesamtleistung aus, sowohl des Motors als auch des Fahrers. Gleichzeitig verhindern richtige und gut getimte Schaltvorgänge einen vorzeitigen Verschleiß der Komponenten. Unser Tipp: Schalten Sie möglichst immer nur einen Gang und entlasten Sie die Pedale beim Schalten – Ihr Antriebsstrang wird es Ihnen danken!

Wo parken Sie Ihr Lastenrad?

Die Haustür öffnen, die Treppe nehmen und das Rad in den Keller tragen – so einfach ist das mit einem Lastenrad nicht. Garagen, Abstellräume und Fahrradschuppen sind die perfekten Orte, um Ihr Lastenrad abzustellen. Dort ist es sicher, trocken und manchmal gibt es sogar eine Steckdose, um die Batterien aufzuladen. Ansonsten können Sie es auch in Ihrem Garten oder Hinterhof abstellen, und wenn Sie in einer sicheren Gegend wohnen, sogar auf der Straße. Wir empfehlen jedoch eine Plane, um es vor den Elementen zu schützen. Wenn Sie Ihr Lastenrad im Haus oder in der Wohnung aufbewahren möchten, empfehlen wir Ihnen ein Modell wie das Muli, das Sie einige Meter weit tragen können, ohne sich einen Bruch zuzuziehen. Schließlich kennt niemand Ihr Viertel so gut wie Sie selbst! Überlegen Sie vor dem Kauf, ob es sicher ist, ein teures Lastenrad über Nacht auf der Straße stehen zu lassen. Wenn Sie Ihr Auto oder Ihren Motorroller problemlos vor Ihrem Haus abstellen können, sollten Sie auch Ihr Lastenfahrrad sicher abstellen können. Achten Sie nur darauf, dass Sie es mit einem guten Schloss sichern und es immer an einem festen und gut verankerten Gegenstand befestigen. Tipp: Sie können auch einen (nachrüstbaren) GPS-Tracker verwenden, um sich noch sicherer zu fühlen.

Im Gegensatz zu Autos können Lastenräder fast überall in der Stadt abgestellt werden. Keine stressigen, zeitraubenden Runden um den Block auf der Suche nach einem freien Parkplatz mehr – jetzt können Sie Ihr Lastenrad wie ein normales Fahrrad am Rande des Bürgersteigs abstellen, ohne den Weg zu versperren. In Deutschland dürfen Sie auch am Straßenrand parken, sofern Ihr Fahrrad nachts beleuchtet ist. Alternativ können Sie auch einen gebührenpflichtigen Parkplatz nutzen, wenn Sie die Gebühr bezahlen. Übrigens passen drei bis vier Lastenfahrräder auf einen normalen Parkplatz! Darüber hinaus schaffen immer mehr Großstädte spezielle Abstellmöglichkeiten für Lastenräder.

Wie sichern Sie Ihr Lastenrad?

Ein E-Lastenrad kann leicht 3.000 € kosten – ein schöner Batzen Geld, der Ihnen aber deutlich mehr Bewegung im Alltag beschert. Wie können Sie Ihr kostbares neues Familienmitglied vor Gaunern schützen? Wie bei herkömmlichen Schiebefahrrädern sollten Sie die folgenden zwei Regeln beachten: Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen (nicht nur mit den Rädern) an einen verankerten Gegenstand an und versuchen Sie, einen belebten, gut beleuchteten Ort zu wählen, idealerweise auch mit Überwachungskameras. Es versteht sich von selbst, dass ein 10-Euro-Kabelschloss keine 2 Minuten hält. Aber was ist mit meiner Ladung? Man steigt vom Fahrrad ab, springt in die Bäckerei, um ein Brötchen zu holen, und wenn man wieder herauskommt, ist alles weg. Wenn Sie mit einem E-Bike unterwegs sind, sollten Sie auch die Batterien und das Display entfernen, um sie vor Diebstahl zu schützen und sicherzustellen, dass sie aufgeladen sind. Verschiedene Hersteller bieten integrierte GPS-Tracker an. Im Falle eines Falles, wenn Ihr Fahrrad verschwunden ist, kann der Hersteller seinen Standort verfolgen.

Wie warten und pflegen Sie Ihr Lastenrad?

Wenn Sie ein zuverlässiges, gut funktionierendes Lastenrad haben wollen, dass Ihnen mehr Bewegung im Alltag garantiert, dann müssen Sie es pflegen und in regelmäßigen Abständen warten. Genau wie bei herkömmlichen Fahrrädern ist die grundlegende Wartung eines Lastenrads leicht zu bewerkstelligen. Befolgen Sie ein paar einfache Schritte, und Sie werden viele Jahre lang Freude an Ihrem Fahrrad haben! Der sicherheitsrelevanteste Punkt: die Bremsbeläge. Bei den meisten Bremssystemen können Sie den Zustand der Beläge durch die lange Öffnung oben am Bremssattel erkennen. Sie sollten die Beläge wechseln, wenn das Bremsmaterial auf etwa 1 mm Dicke abgefahren ist. Die richtigen Bremsbeläge finden Sie in jedem Fahrradgeschäft. Sie können sie entweder selbst wechseln oder die Werkstatt darum bitten – in beiden Fällen dauert es weniger als fünf Minuten. Sie sollten die Beläge nie ganz abnutzen, da die freiliegende Metallplatte die Bremsscheibe beschädigt und Sie keine Bremskraft mehr haben. Bei einem 200 kg schweren Lastenfahrrad kann dies schwerwiegende Folgen haben. Deshalb sollte ein zuverlässiges und gut gewartetes Bremssystem eine Ihrer obersten Prioritäten sein!

Weniger relevant für die Sicherheit, aber entscheidend für die Gesamtleistung des Fahrrads ist die Kette. Um unangenehme (und kostspielige) Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie Ihre Kette und Ihren Antrieb regelmäßig überprüfen und bei Bedarf austauschen. Das gilt natürlich nicht, wenn Ihr Fahrrad mit einem Riemenantrieb ausgestattet ist. Mehr über die Pflege Ihres Antriebsstrangs können Sie hier lesen. Bei schweren Lastenfahrrädern ist dies leider viel schwieriger, da man sie nicht wie ein normales Fahrrad einfach an einen Ständer heben und aufhängen kann, und bei E-Bikes kann man die Kurbeln nicht einfach rückwärts drehen, um die Kette zu schmieren. Wir empfehlen außerdem, alle Schrauben und Bolzen von Zeit zu Zeit zu überprüfen. Klemmt der Vorbau den Lenker und den Gabelschaft noch fest? Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sich an die Anzugsdrehmomente des Herstellers für alle Schrauben halten, die oft direkt auf dem Vorbau eingraviert sind. Fest, fester, schnapp. Von Zeit zu Zeit sollte man auch die Schrauben der Bremsscheiben und der Achsen überprüfen. Erfahrene Fahrer sollten auch prüfen, ob der Steuersatz fest sitzt und die Lager leichtgängig sind. Legen Sie Daumen und Zeigefinger auf den Spalt zwischen Steuerrohr und Gabel, ziehen Sie die Vorderradbremse und wackeln Sie das Rad hin und her. Wenn Sie ein gewisses Spiel spüren, muss entweder der Steuersatz angezogen werden oder die Lager sind defekt. Um das herauszufinden, lösen Sie den Vorbau, ziehen Sie die Schraube in der Steuersatzkappe an und prüfen Sie, ob das Spiel verschwunden ist. Wenn ja, ziehen Sie die Schrauben des Vorbaus wieder an, andernfalls müssen Sie die Lager austauschen.

Wenn Sie ein E-Lastenrad besitzen, sollten Sie den Akku vor und nach jeder Fahrt überprüfen – so vermeiden Sie unangenehme Überraschungen! Bei schweren Lastenrädern gibt es nichts Ärgerlicheres, als mit einem leeren Akku mitten auf der Straße stehen zu bleiben – an diesen Walk of Shame werden Sie sich für den Rest Ihres Lebens erinnern! Prüfen Sie immer den Reifendruck, bevor Sie losfahren, und reinigen Sie von Zeit zu Zeit die Gabel und den Stoßdämpfer, wenn das Fahrrad gefedert ist. Wenn Sie diese einfachen, aber sehr wichtigen Regeln befolgen, werden Sie lange Freude an Ihrem Lastenrad haben!

Unser Fazit zum Lastenradfahren

Sie sehen, alles ist möglich. Wie alle Dinge im Leben brauchen auch Lastenräder gute Pflege und eine gewisse Eingewöhnungszeit. Die meisten sind genauso intuitiv zu fahren wie herkömmliche Fahrräder, und in den meisten Fällen dauert es nur ein paar Minuten, sich an das neue Konzept zu gewöhnen. Probieren Sie es einfach aus, testen Sie es und fahren Sie auf einem großen, leeren Parkplatz herum, bevor Sie losfahren – Sie werden überrascht sein, wie einfach es ist und wie viel Spaß es macht! Bevor Sie Ihr neues Lastenfahrrad kaufen, sollten Sie wissen, wo Sie es sicher unterbringen können. Aber warten Sie nicht zu lange! Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von Lastenrädern könnte der Bestand an Lastenrädern bei Ihrem örtlichen Händler schlechter sein als die Abgasnormen einiger Autohersteller.

Wir von Feelinggood24 wünschen viel Spaß mit Ihrem Lastenrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner